• 1923

     

    Gründung der Naturfreunde Ortsgruppe Mannersdorf – 1. Obmann Hr. Josef Hochfilzer.

  • bis 1934

    Errichten und markieren von Wanderwegen im Leithagebirge, nach Sommerein sowie in die benachbarten burgenländischen Orte Purbach und Donnerskirchen.

     

    bis 1934

  • 1934

    Verbot der Naturfreunde durch die Regierung Dollfuß sowie in weiterer Folge durch die Nationalsozialisten

  • 1946

    Neugründung der Ortsgruppe, kurz darauf wieder Auflösung, fast alle Mitglieder wechseln in die Ortsgruppe Wasenbruck.

    1946

  • 1948

    Ab dieser Zeit sucht eine Gruppe begeisteter Schifahrer um Karpf Anton und Kopetzky Karl einen geeigneten Berghang im Leithagebirge.

  • 1950

    Rodungsbewilligung durch die Gemeinde Mannersdorf für Nordost – Hang am Scheiterberg.

    1950

  • 1951

    Beginn der händischen Rodung des Steilhanges und anschließendem kurzen Flachstück.

  • 1953

    Am 13. Februar erfolgt in einer Generalversammlung die Neugründung der Ortsgruppe. Zum Obmann wird wieder Josef Hochfilzer gewählt.

    1953

  • 1955

    Ab dieser Zeit kommt es immer wieder zu Erweiterungen der Schiwiese.

  • 1971

    Anschaffung eines Kleinschleppliftes, Länge 200m mit 300ccm Rotax Bezinmotor bei der Fa. Bruckschlögl, OÖ

    1971

  • 1972

    Offizielle Eröffnung des Schiliftbetriebes sowie Aufstellung und Adaptierung einer Fahrzeug – Unterstandshütte aus dem Kalksteinbruch zu einer bewirtschafteten Schutzhütte.

  • 1976

    Durchführung einer Steilhangregulierung sowie Erweiterung des Schiwiesenareals durch Grundtausch zwischen der Gemeinde Mdf. und privaten Grundbesitzern auf heutige Dimensionen.

    1976

  • 1979

    Oberhalb der Schutzhütte wird ein neues Haus errichtet. Darin befinden sich Räume für Elektroaggregat (25 KW-Leistung), Tankbehälter, Schistall und Vorratskammer.

  • 1979

    Umbau des Schleppliftes auf E-Antrieb ( 7,5 KW) mit Turbokupplung und Einpersonen-Schleppbügelausführung.

    1979

  • 1980

    Unsere Schutzhütte erhält zu Ehren des Langzeit-Obmannes den Namen “ Hochfilzerhütte“

  • 1985

    Nach 62 Jahren als Obmann unserer Ortsgruppe stirbt Hr. Josef Hochfilzer.  Hr.Adolf Wiener wird neuer Vorsitzender – in seiner Ära wird das Wanderwegenetz stark erweitert – großer Rundwanderweg, Wege nach Hof, Sommerein wieder aktiviert und nach Breitenbrunn markiert.

    1985

  • 1993

    Hr. Adolf Wiener übergibt das Amt des Vorsitzenden an Hrn. Karl Kopetzky

  • 1996

    Ein neues Unterstellhaus für Schidoo und diverse Geräte wird am Beginn des Zufahrtsweges zur Schiwiese am Ortsrand gebaut.Wasserleitung, Starkstromkabel und Telefonleitung bis zur Schiwiese werden verlegt. Die Elektrosteuerung des Schleppliftes wird modernisiert -Frequenzumrichter für Elektromotor sowie neue Steuer – und Sicherheitseinrichtungen werden montiert

    1996

  • 1998

    Naturfreunde erwerben den Rest eines durch Brand beschädigten Holzhauses.

  • 1999

    Nach dem Abbruchfest für die alte Hütte im April wird bis Ende November in mehr als 4000 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden von mehr als 50 Personen die neue Schutzhütte errichtet.

    1999

  • 2000

    Am 8. April erfolgt die feierliche Eröffnung unserer neuen Hochfilzerhütte sowie die Segnung des ebenfalls neu errichteten Gipfelkreuzes am Scheiterberg.

  • 2000 - 2007

    Die weltbesten Extrembergsteiger – Edi Koblmüller, Hans Kammerlander, Peter Habeler, Alexander Huber, Thomas Huber und Gerlinde Kaltenbrunner mit ihrem Ehemann Ralf Dujmovits (beide haben alle 14 8000-er Gipfel bestiegen!) halten faszinierende Bergvorträge in Mannersdorf.

    2000 - 2007

  • 2006

    Eine separate Rodel – und Schibobbahn wird errichtet.

  • 2007

    Hr. Karl Hauser, seit 1985 Obmann-Stv., folgt Hrn. Karl Kopetzky als neuer Orstsgruppen – Vorsitzender.

    2007

  • 2008

    3 große Wanderweg – Übersichtstafeln für das Wandergebiet Mannersdorf am Leithagebirge, sowie eine Orientierungsscheibe am Gipfel des Scheiterberges werden errichtet.

  • 2011

    NÖ – Landesausstellung Bewegungsraum Römerland Carnuntum: Umsetzung des Projektes „Durch die Wüste – Wanderweg mit Herz“ gemeinsam mit dem Verein Naturpark Mannersdorf

    2011

  • 2011

    Unser Kleinschlepplift erhält einen neuen Antriebssatz bestehend aus Elektro-Motor und Getriebe mit Rücklaufsperre.

  • 2011

    Start des Projektes „Alpiner Klettergarten“ – bis zu 30m hohe Felswände in einem vor ca. 60 Jahren aufgelassenen Steinbruch bieten gemäß Experten-Gutachten viele Kletterrouten bis in höhere Schwierigkeitsgrade.

    2011

  • 2012

    Kletterprojekt: Geländeregulierung im oberen Felsübergangsbereich als Sicherheitsmaßnahme.

  • 2013

    Hochfilzerhütte: Verlegung einer neuen Holzterrasse vor und rund um die Hütte, Aufnahme in den NF-Hüttenatlas, ein Container als zusätzlicher Lagerraum wird aufgestellt.

    2013

  • 2013

    Kletterprojekt: Mehr als 500 qm biologisch abbaubare Kokosmatten sowie ein Auffanggitter werden als zusätzliche Sicherung angebracht.

  • 2014

    Ein bedeutendes Jahr für unsere Ortsgruppe!
    Gemeinsam mit der Landesleitung der NF NÖ werden zwei Veranstaltungen bei uns organisiert und
    durchgeführt:
    29. März – Gebietssitzung NÖ SÜDOST – Vertreter von 30 Ortsgruppen tagen in der Hochfilzerhütte.
    21. September – NÖ NATURFREUNDETAG in Mannersdorf – mit Bezug auf:
    90 Jahre NF Mdf., 25 Jahre Stadterhebung Mdf., offizielle Eröffnung der alpinen Kletteranlage der NF Mdf.
    Für mehr als 600 Naturfreundemitglieder aus NÖ sowie auch aus Wien und dem Burgenland gab es
    eindrucksvolle Vorstellungen der NF-Bewegung im Beisein vom NF Bundesvorsitzenden Mag. Andreas Schieder
    und der NÖ NF Vorsitzenden Mag. Karin Scheele

    2014

  • 2016

    Errichtung einer Klein-Seilbahnanlage – Flying Fox -Länge 30 m im unteren Bereich der Schiwiese

  • 2017

    Projekt „VIA.CARNUNTUM. Top-Rundwanderwege Römerland Carnuntum“. Gemeinsam mit Donau NÖ Tourismus GmbH wurden zwei neue Rundwanderwege mit der Bezeichnung „VIA:SILENTIUM“ errichtet: Maria Theresia RWW – Streckenlänge 9 km sowie Kaiser Franz Josef RWW – Streckenlänge 11 km
    Umsetzung des zusätzlichen Projekts „Neubeschilderung aller Wanderwege“: Alle bisherigen Schilder wurden durch 120 Stk. neue, entsprechend der österreichischen sowie der internationalen Norm, ersetzt.

    2017

  • 2018

    Nach 4 Jahren ohne Liftbetrieb wegen Schneemangel endlich wieder ausreichend
    Schnee für Lift- und Langlaufbetrieb! Am 07. Und 08.02. sowie vom 20.02. bis 06.03. gab es ideale Bedingungen für Wintersport.

  • 2019

    Zwei, schon länger geplante Projekte konnten realisiert werden:

    Adaptierung des ehemaligen Schistallraumes mit Einbau einer Kühlbox für Getränke und Speisen sowie Überdachung des gemauerten Grillers.
    Am 26.Okt. erfolgte bei der traditionellen NF-Wanderung die feierliche Eröffnung des „Karl Wuketich Steigs“ am Scheiterberg in Anerkennung der vielen Verdienste unseres langjährigen Funktionärs für das Vereinsleben.

    2019

  • 1950 bis heute

    wurden von Mitgliedern unserer Ortsgruppe eine Vielzahl von hochalpinen
    Bergtouren unternommen und dabei ca. 25 4000-er Gipfel der Alpen bestiegen,
    darunter fast alle der höchsten Berge, sehr viele 3000-er, sowie Besteigungen von
    hohen Bergen in Afrika, in den Anden sowie im Himalaja mit bis zu 7000 m Höhe